03.05.2022

Von Dalwitz nach Sanitz

Guten Morgen, heute läuft das übliche Programm: Putzen, Satteln … Es geht also weiter. Wir verabschieden uns vom Gut Dalwitz und seinen Criollos und sagen danke auch für die Reitwegekarte in der Kaminwohnung.

Damit ist es ganz leicht; wir folgen dem Damm der früheren Tessiner Rübenbahn. Dadurch ersparen wir uns die ups and downs der immer noch hügeligen Landschaft.

Bei Reddershof müssen wir eine Autobahn unterqueren, aber auch eine andere Herausforderung erwartet uns noch – die Fahrradbrücke über die Recknitz. Mit unseren Eisen machen wir ordentlich Krach auf den Metallplatten.

Irgendwann müssen wir auf die B 110. Kluge Leute haben hier einen Fahrradweg abseits der großen Trasse gebaut. Das ist viel sicherer.

Unser heutiges Ziel ist ein privater Reiterhof in Sanitz, den wir nach 27 km Wegstrecke erreichen. Wir schlafen ausnahmsweise mal in Boxen. Unsere Menschen übernachten im Gutshaus Neu Wendorf.

Tausend Dank dem lieben Transport-, Kaffee- und Shuttle-Service, ohne den dieser wundervolle Urlaub so nicht möglich wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.